Direkt zum Seiteninhalt




Donnerstag, 3. Oktober

Besuch des Deutschen Dampflok- und Modelleisenbahnmuseums
im Bahnbetriebswerk (BW) Tuttlingen an der Donau


Die 17. Eisenbahnnostalgieexkursion führt nach 80-minütiger Bahnfahrt mit dem Baden-Württemberg-Ticket in eine andere Welt der Eisenbahnhistorie. Im Deutschen Dampflok- und Modelleisenbahnmuseum kommen kleine und große Dampflokfreunde auf ihre Kosten. Leider kann der Bestand des Modelleisenbahnmuseums z.Z. nicht besichtigt werden. Das direkt an der Donau gelegene Original-Bahnbetriebswerk mit all seinen Original-Einrichtungen befindet sich in privater Trägerschaft. Es ist in Baden-Württemberg das einzige vollständig erhaltene Bahnbetriebswerk, das von der Bevölkerung besichtigt werden kann.


Das BW wurde 1933 eingeweiht und kann seit 1994 als Museum zusammen mit dem Verwaltungsgebäude, dem siebenständigen Ringlockschuppen, der 21-Meter-Drehscheibe sowie den erhaltenen Bekohlungsanlagen mit Wasserkran besichtigt werden. Die Gebäude und Außenanlagen sind in ihrem Originalzustand erhalten geblieben und vermitteln so dem Besucher das besondere Flair der Eisenbahnatmosphäre vergangener Zeiten. Auf dem vier Hektar großen Gelände sind 26 Dampflokomotiven, mehrere Diesellokomotiven, Personen-, Schlaf- und Güterwagen sowie zahlreiche weitere Exponate aus der Eisenbahngeschichte ausgestellt und für die Besucher zugänglich. Unter anderem befinden sich unter den Ausstellungsstücken Werkzeugmaschinen zur Dampflokreparatur, Gleishebe- und Richtmaschinen, die letzten französischen Wach- und Begleitwagen, Schienentraktoren, eine Schienendraisine (diese gab es auch in Nagold im Draisinenschuppen am „Haupt“-Bahnhof) sowie mehrere Schmalspurdampflokomotiven. Zu den herausragenden Ausstellungsstücken gehören die Dampflokomotiven der Baureihe 78, 41, 44 und 50, so beispielsweise die Personenzugtenderlokomotive 78 192, die Dampflok 50 2838 und die letzte in Deutschland planmäßig als Industrielok eingesetzte Dampflokomotive Anna 1.

Nach dem kurzen Gehweg zum Museum (eine Taxifahrt ist auch möglich) werden wir durch das Museum geführt. Ein Mittagessen ist eingeplant. Danach werden Mitfahrten mit einer Köf (Kleinlok, ölbetrieben, Flüssigkeitskupplung), die in Nagold auch Teil des Altensteigerle Denkmals ist, angeboten. Der Tag klingt aus mit der Zugrückfahrt nach Nagold mit einem Umstieg in Horb.

Wegen der eventuellen Fahrplanänderung ist bei der Drucklegung eine Zeitangabe der Abfahrt und der Rückkunft nicht exakt möglich. Die Zeitangaben werden angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben.


Leitung:

Dr. Roland Bühlmaier und Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Renz

Abfahrt:

vom "Haupt"-Bahnhof Nagold

Zurück zum Seiteninhalt